Holzarten

Frei von Schadstoffen

Studien belegen, dass die Luft in unseren Wohnungen oft schlechter ist, als die schlechte Luft draußen. Ausdünstungen von Kunststoffen, Möbeln und anderen Baustoffen machen uns krank. Man spricht hier von sogenannten Wohnkrankheiten. Holz ist, wenn es richtig verarbeitet wurde, frei von diesen Stoffen.

Natur- und Umweltschutz

Die Nutzung des natürlichen Baustoffes Holz, verringert die globale Erderwärmung und trägt in außerordentlichen Maße zum aktiven Klimaschutz bei. Bäume nehmen Kohlendioxyd auf und speichern es auch dann noch, wenn das Holz verbaut ist.

 

Ein einziger Kubikmeter Holz entlastet die Erdatmosphäre um etwa 2 Tonnen CO2.

nachwachsende Rohstoffe

Unsere Hölzer sind alle aus nachhaltiger Forstwirtschaft, das ist uns wichtig und darauf können Sie sich verlassen.

Umweltschutz ist für Hellmiß ein wichtiges Thema.

Meranti

Meranti ist das ideale Holz für den Fenster- und Türenbau. Durch seine Festigkeit ist es eine gern genommene Alternative zum Eichenholz.

Meranti hat nur sehr geringe Austritte von Holzinhaltsstoffen, ist sehr temperaturbeständig, es verdreht sich wenig und arbeitet wenig.

Hellmiß verarbeitet ausschließlich rotes Merantiholz mit einer Rohdichte gleich oder größer 450 g/cm3 bei 12-15% Holzfeuchte.

 

Unser Merantiholz stammt, wie alle unsere Hölzer, aus streng zertifiziertem, nachhaltigem Anbau aus Übersee.

 

 

Kiefer und Fichte

Durch die Verwendung dieser hochwertigen Nadelhölzer, wird ein sehr guter Dämmwert erreicht. Aufgrund der natürlichen Eigenschaften von Nadelholz liegt dieser sogar noch über dem der festgewachsenen Laubhölzer.

Auf diesem Holz lassen sich auch sehr helle Natürholztöne realisieren.

Eiche

Eichenholz ist seit jeher die Premiumklasse unter den Tür- und Fensterhölzern mit sehr guten Stand- und Festigkeitswerten. Das "Original" zeichnet sich durch enorme Langlebigkeit und Sicherheit aus.

Nicht umsonst stehen schwere, massive Eichentüren für hohe Sicherheit.

Lärche

Bei den Nadelhölzern bildet die Lärche die Premiumklasse. Es ist fester und stabiler als Kiefern- oder Fichtenholz. Durch den höheren Harzgehalt erreicht es auf natürlichem Weg eine hohe Resistenzklasse.

Oberflächen und Farben

Resistenzklassen für Holz

(Dauerhaftigkeit EN 350-2 )
 
Holzart Resistenzklasse
Eiche Klasse 2
Fichte Klasse 4
Kiefer Klasse 3-4
Lärche Klasse 3
Meranti Klasse 3

 

Je kleiner die Resistenzklasse, umso widerstandsfähiger das Holz.

Quelle:

VFF Richtlinie, Verband der Fenster und Fassadenhersteller.